Kieler Woche 2018          21.06. – 24.06.

Die Regeln für die Qualifikation zur 2. Segel-Bundesliga haben sich auch dieses Jahr wieder geändert. Mit einem erfolgreichen Abschneiden bei der diesjährigen J70 Klassenregatta auf der Kieler Woche haben sich neben dem SVWu noch 11 weitere Vereine zur Teilnahme am Deutschen Segel-Liga Pokal 2018 (02.-04.11.2018 in Hamburg) qualifiziert. Dort treten dann diese 12 Vereine, sowie die drei Absteiger aus der 2. Segelbundesliga und die ersten drei Vereinen der Junioren Segelbundesliga gegeneinander an. Die drei bestplatzierten dieser 18 Vereine steigen dann in die 2. Segelbundesliga 2019 auf.

Daher war der SVWu in diesem Jahr auch wieder mit zwei J70 auf der Kieler Woche vertreten. Die Teams wurden gebildet durch Maike, Kay, Christoph und Jörg auf der Sahneschnitte, sowie durch Ronald, Morten, Maren und Hermann auf der Tokio.

Wie auch im vergangenen Jahr waren es wieder Regattatage mit Starkwindbedingungen. Aufgrund von Sturmwarnungen startete die Regatta am Donnerstag erst am späten Nachmittag. Bei 5-6 Bft. wurden dann noch zwei Rennen durchgeführt. Am Freitag frischte der Wind auf 7 Bft. auf und erreichte in Böen 8 Bft., was auf den Amwindkursen sehr anspruchsvoll war. Downwind unter Gennaker führten die atemberaubenden „Glitschfahrten“ zu breitem Grinsen in den Gesichtern und es hat sich wieder gezeigt, dass wir auch diese Windbedingungen sehr souverän beherrschen.

Kiel 3

Die Rennen am Samstag wurden von der Regattaleitung aufgrund Bedenken von weiterem Bruch, trotz abgeschwächtem Wind aber einer noch anhaltenden 2m Welle, abgesagt. Leider gehörte Kays Sahneschnitte auch zu den „Bruchopfern“ vom Freitag. Eine Mannschaft konnte in einer engen Situation mit ihrem Boot nicht mehr rechtzeitig abfallen und wurde mit einer Welle auf die Sahneschnitte „geworfen“. Damit musste dieses Team leider am Freitag die Regatta beenden und Kay hat sein Boot noch am Sonntag in die Werft gebracht.

Kiel 4

Nach den letzten drei Rennen am Sonntag konnte das Team auf der Tokio in der Gesamtwertung einen 13. Platz (von 45) erzielen. Mit diesem Ergebnis können wir sehr zufrieden sein. Die vor uns platzierten Vereine (aber auch einige hinter uns) sind Vereine, die aktiv in der Liga segeln bzw. dort mehrere Jahre mitgesegelt sind. Bei den qualifizierten Vereinen liegen wir bei der Platzierung ganz vorne mit dabei.

Wir gehen jetzt in die zweite Trainingsphase und werden überwiegend auf der Bever den Liga-Modus (kurze Kurse, schnelle Rennen) trainieren. Dafür sind wir mit mehreren anderen Vereinen im Kontakt, die dann zur Bever kommen würden. Eine weitere Trainingseinheit mit Tobias Schadewald ist ebenfalls geplant.

Zusätzlich wollen wir auch verstärkt interessierten Clubmitgliedern die Möglichkeit anbieten mit uns außerhalb der Trainingseinheiten auf der J70 zu segeln. Es würde uns freuen, wenn ihr das rege in Anspruch nehmen würdet und vielleicht etwas Spaß an diesem Boot und dieser Art des „Teamsports“ findet.

Kiel 1Kiel 2

Euer Bundesligateam

Helga Cup 2018

Die erste Damenregatta dieser Art Europaweit!

Begonnen hat alles mit einer Idee von Sven Jürgensen. Er wollte beim NRV eine reine Damenregatta auf der J 70 ausrichten. Beim Training für den DSL Cup mit Tobi Schadewald und Sven in Glücksburg im September 2017 wurden wir Damen gefragt, ob wir nicht auch teilnehmen wollten. Zu diesem Zeitpunkt gab es 8 Crews, die zugesagt hatten. So haben wir also ein paar Tage später offiziell eine Damencrew vom SVWu gemeldet – die Sahneschnitten!

Wir – Maike, Dagmar, Maren und Kirsten – haben uns dann ein Wochenende vor dem Event zur Generalprobe an dem Möhnesee zu einer J 70 Regatta zusammengefunden. Bei der Generalprobe liefen die Manöver sehr gut, aber die Platzierung (Platz 9) war für uns nur halb zufriedenstellend.

Helga Cup 3

Wir sind dann ohne jegliche Vorstellung, wie wir uns einzuschätzen haben, in Hamburg angekommen. Vor allem, da nun auch noch auf zwei Bahnen gesegelt werden sollte. Auf der eine Bahn wird mit acht J 70 gesegelt und auf der zweite Bahn mit sechs Seascape 24. Wir haben alle 4 noch nie zuvor auf einer Seascape 24 gesessen. Im letzten halben Jahr gab es viele offizielle Trainingsangebote im Norden. Aus den Medien ging hervor, dass viele Crews dieses Angebot wahrgenommen haben. Umso gespannter waren wir, wo wir uns einordnen würden. Die endgültige Meldezahl konnte sich mit 62 Teams auch blicken lassen!

Hamburg empfing uns dann mit sehr warmen Temperaturen. Es ist den sehr qualifizierten Wettfahrtleitern gelungen 72 Läufe auf zwei Bahnen auf der Alster durchzuziehen! Unser erstes Set auf der J 70 fing sehr vielversprechend an: Wir könnten uns einen zweiten und einen ersten Platz erkämpfen. Im zweiten Set durften wir dann auf die Seascape 24. Tobi hatte uns zuvor noch den ein oder anderen Tipp gegeben, aber das Handling war dann doch zum Teil sehr speziell. Dies führte an Bord zu einigen sehr lustigen Szenen. In diesen beiden Läufen hatten wir ein wenig Pech, erzielten aber noch die Plätze 3 und 4.

Unser „Sahne-Lauf“ sollte dann im dritten Set auf der J 70 sein. Uns gelang ein sehr souveräner Start-Ziel-Sieg! Im zweiten Lauf reichte es allerdings nur zu Platz vier. Das darauf folgende vierte Set sollte das Schwerste werden. In diesen Läufen hatten wir drei Gegner die unter den Top 10 und zwei unter Top 20 waren. Wir könnten uns einen guten dritten Platz und einen fünften Platz ersegeln.

Am Ende des Wochenendes belegten wir einen guten 11. Platz von 62 Crews und waren dabei punktgleich mit dem 10. Platz. Mit ein wenig mehr Glück und Entscheidungsfreudigkeit in der ein oder anderen Situation, wäre sogar ein Finalplatz möglich gewesen. Es war für uns alle ein sensationelles Event. Wir hatten wieder einmal sehr viel Spaß an dem Bundesliga Format!

Helga Cup 2

Helga Cup 1

Auf Grund der enorm hohen Resonanz wird der Helga Cup auch 2019 wieder stattfinden. Die ersten 20 Teams haben automatisch einen Startplatz gesichert! Wir sind also 2019 wieder mit mindestens einem Sahneschnitten Team am Start.

Die Vereins J wird ab Juli wieder an der Bever liegen. Wir werden dann mehrere Termine anbieten, um interessierten Frauen das Segeln auf der J 70 beizubringen. Gerne begrüßen wir alle Altersklassen an Bord!

Wir freuen uns darauf!

Eure Sahneschnitten

MAIOR Kiel                        28.04 – 01.05

Zur MAIOR 2018 in Kiel trat der SVWu mit zwei Teams an!

Das erste Team bestehend aus Maike, Kay, Maren und Christoph auf der Sahneschnitte und das zweite Team bestehen aus Ronald, Jörg, Morten und Hermann auf Tokio segelten über das lange Maiwochenende vor den Toren Kiels.

Die Kieler Förde forderte dieses Jahr das ganze Spektrum der Segler! Es wurde auf der Innenbahn direkt vor dem Hafen gesegelt. Die Wetterbedingungen wechselten ständig zwischen Sonne, Nebel und Starkregen. Diese hatte zur Folge, dass sowohl die Windstärke als auch die Windrichtung, sich im zwei Stundentakt änderte und ein permanentes reagieren der Wettfahrtleitung und der Teams erforderte. Dieser Wechsel in den Bedingungen spiegelte sich auch in den variierenden Plätzen aller Teams wieder.

Es waren insgesamt 14 Läufe geplant, allerdings haben wir aufgrund der wechselnden Wetterbedingungen nur 7 Läufe zustande bekommen. Es waren allerdings 7 sehr schwierige Rennen, in den man sich keine Fehler leisten durfte. Am Samstag fanden die ersten beiden Rennen bei sehr wenig Wind statt. Der Wind drehte ständig hin und her, so dass jede Kreuz anders gesegelt werden musste. Am Sonntag haben wir wegen des zunehmenden starken Nebels nur einen Lauf geschafft. Der Montag war sicherlich von den Bedingungen her der beste Segeltag. Die Wettfahrtleitung hat an diesem Tag 4 Wettfahrten durchbekommen. Nach den ersten beiden Wettfahrten drehte der Wind um 180 Grad. Beide Teams hatten an diesem Tag ihre guten und nicht so guten Momente. Am folgenden Abend fand die Hot-Party „Tanz in den Mai“ in der Vasahalle statt. Alle Teilnehmer aßen und tranken, bei Musik und Tanz bis in den späten Abend. Am letzten Wettfahrttag fanden leider keine Rennen mehr statt. Der Wind war an diesem Tag konstant zwischen 6-9 Bft., was einen frühen Abbruch der Regatta zufolge hatte. So könnten/durften wir bei niedrigen Temperaturen und Dauerregen die beiden Boote kranen und abbauen.

Team Tokio könnte nach 7 gesegelten Wettfahrten eine 8 Platz in der Endwertung ersegeln, Team Sahneschnitte erkämpfte sich einen 19 Platz. Die spannenden und abwechslungsreichen Rennen haben allen viel Spaß gemacht. Es war für beide Teams ein gutes Speed- und Taktiktraining.

Maior 1

Maior 3  Maior 4

Auch die Damen-Motivationscrew, bestehend aus Mareike, Steffi, Claudia und Kirsten hat ein ereignisreiches Wochenende hinter sich! Auf ihrem Programm standen neben dem Sektfrühstück, ein Tag in der Kieler Innenstadt, eine Wanderung zur Deichperle nach Friedrichsort, eine Wanderung am Leuchtturm vorbei zur Steilküste und vielen nette Einkehrschwüngen. Natürlich haben sie während den ganzen Unternehmungen nie das J 70 Feld aus den Augen verloren!

 

Euer Bundesligateam

Budweiser Cup J 70 - Hamburg Außenalster

Termin:                17/18.03.2108

Meldungen:      23,          davon sind 19 Bundesligavereine und nur vier Vereine, die nicht in der ersten

oder zweiten Bundesliga segeln

Bedingungen:   7 – 9 Beaufort; blauer Himmel

Temperaturen:                unter Null

Zum Trainings- und Saisonauftakt des SVWu-Segelbundesliga-Teams ging es dieses Jahr zum NRV an Außenalster! Diese Regatta bedeutete nicht nur für uns den Saisonauftakt, sondern auch für 19 Segelbundesligavereine, die am Start waren.

Hermann und Ali bildeten am Freitag die Vorhut. Sie kümmerten sich um den Aufbau und das Kranen! Am Samstag ging es dann mit der nun vollständigen Crew – Ronald, Jörg, Ali und Hermann - aufs Wasser. Gesegelt wurde am Samstag allerdings ohne Gennaker, da in den Böen bis zu 9 Beaufort angesagt waren. Trotzdem zogen viele Teams – auch unser Team – vor dem Start den Gennaker. Die Zuschauer konnten daher vor und in den Rennen viele Sonnenschüsse bewundern. Unser Team konnte in den Rennen einen Sonnenschuß vermeiden, lag allerdings zweimal beim Warten vor dem Starts mit dem Mast auf dem Wasser, als extreme Böen durchgingen. Im Rennen waren diese mit der Bootsgeschwindigkeit deutlich besser abzufedern. Das SVWu-Team schlug sich am ersten Tag sehr gut in den 2 Rennen (4. und 6. Platz – Gesamtplatzierung am Samstag 4. Platz)!

Neben dem böigen Wind machte den Seglern das Eis zu schaffen. Das Spritzwasser gefror in der Luft und an Bord sofort. Beim Anlegen war daher das gesamte Vordeck mit einer Eisschicht überzogen an Bord war es an einigen Stellen sehr rutschig. Am Sonntag gehörte daher der Eiskratzer zur Standardausrüstung.

    Budweiser C 1    Budweiser C 3

Am Sonntag waren erst einmal alle Leinen und Schoten eingefroren. Als es dann endlich losging, durfte dann auch im Rennen der Gennaker gezogen werden! Bei strahlend blauen Wetter und nach wie vor eisigen Temperaturen wurden drei weitere Läufe gesegelt.

Insgesamt kann das Team des SVWu mit seiner Leistung - bei diesen Bedingungen mit dieser Konkurrenz den 9. Platz zu belegen – sehr zufrieden sein!!! Für die Segler war es eine beeindruckende Erfahrung.

Das Junioren-Liga Team des SVWu, bestehend aus Maike Roos, Silja Braun, Maren Roos und Morten Roos, konnte an der Möhne den ersten Erfolg auf der J70 verbuchen.

Begonnen hat das Wochenende für das Team am Freitagabend mit einem letzten Training am Möhnesee auf der J70. Obwohl wir als Junioren-Liga Team in Monnickendam keine Gelegenheit für ein gemeinsames Training hatten, funktionierten die Manöver fast einwandfrei. Mit einem guten Gefühl und auch gut vorbereitet beendeten wir die kurze Trainingseinheit. Am Abend gab es dann noch etwas zu essen und es ging früh ins Bett.

Weiterlesen: Junioren-Liga, West Act 1 Möhnesee, 19.05-21.05.2017

Zum Seitenanfang