Am Wochenende des 4. und 5.11.2017 trafen sich 14 Segler zur IOM-Regatta
an der Bevertalsperre bei der SVWu. Auch Segler aus den Niederlanden und
Belgien waren angereist.

Nach einem gemütlichen Freitagabend (viele waren schon Freitags angereist) wurden Samstagmorgens ab 8:30 Uhr zum ersten Start die Boote
fertig gemacht.

Bei mäßigem bis frischen Wind aus Süd wurden am Samstag 18 Läufe gesegelt.
Südwind ist für das RC-segeln (radio control) optimal, da sich der Druck lange
über die offene Bever aufbauen kann. So wurde der Kurs direkt vor der SVWu
ausgelegt und vom Steg aus gesteuert und taktiert. Über den Tag hin wurde der
Wind dann stärker, so dass einige Boote auf das kleinere B-Rigg umgerüstet
wurden. Die Boote die auf A-Rigg blieben, besichtigten dann besonders auf dem
Vorwindkurs öfters mit dem Bug die Unterwasserwelt der Bever.

Den Samstag beendeten wir dann mit einem gemütlichen Grillabend
bei leckeren Salaten und Grillgut.

Laut Wetterbericht sollte der Wind dann am Sonntag auf Nord-West drehen.
Dies bedeutete, dass der Kurs vorne auf die Spitze gegenüber der Zornigen Ameise
ausgelegt werden muss. Dies ist eigentlich die optimalste Stelle, da man hier
mit Wind aus den unterschiedlichsten Richtungen segeln kann.
Seit diesem Jahr leider nicht mehr, da Kraut und Wassergewächse nach dem
Gülleunfall in Halver, wohl auch in der Bever überhand nehmen.
Durch diesen Bereich kann man mit einem Großboot nicht mehr segeln,
geschweige mit einem RC-Boot. Trotzdem wurde aber auch unter diesen Umständen
ein halbwegs guter Kurs ausgelegt. Es wurden noch 6 Läufe gesegelt.
Danach lies der Wind so stark nach, dass die Serie um 13:00 Uhr beendet wurde.

Nach der Siegerehrung um 14:00 Uhr und dem anschließenden Aufräumen, ging ein sehr schönes und für die SVWu sehr erfolgreiches Wochenende zu Ende.

Norbert

Anfahrt

anfahrt

Zum Seitenanfang