Revier

Was sollen wir sagen, wir haben ein perfektes Revier

Idyllisch gelegen im Herzen des Bergischen Landes zwischen den Städten Radevormwald, Hückeswagen und Wipperfürth, ist die Bevertalsperre ein beliebtes Naherholungsgebiet mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten.
(weitere Informationen gibt auf der Website von Beverblick)

Die Ausübung vieler Wassersportarten ist - ausgenommen ist bspw. Motorbootfahren und Kite-Surfen - auf der Bevertalsperre erlaubt. Segelboote sind im Allgemeinen bis zu einer Länge über Alles (LüA) von ca. 7m (24 Fuß) zugelassen.
Aufgrund der topographischen Lage des Bergischen Landes sind die Winde an der Bevertalsperre oft schwierig einzuodnen, was das Segeln auf diesem Gewässer sehr anspruchsvoll macht und immer wieder auf´s Neue eine besondere Herausforderung darstellt.

Rund um die Bevertalsperre gibt es gut ausgebaute Rad- und Wanderwege. Unser Vereinsgelände liegt auf der Halbinsel Käfernberg und bietet damit einen wundervollen Ort "mittendrin".

Die Bevertalsperre ist mit Ihren drei verschiedenen "Armen" ein abwechslungsreiches Segelrevier.

Bei optimalen Windbedingungen können wir eine maximale Segelstrecke 3km mit einem Schlag. Bei wechselnden Windbedingungen können es aber auch noch längere Strecken werden, wenn der Wind passend "mitdreht"

Unser Revier bietet folgende "Routen"

Hauptwasser

Das zentrale Wassergebiet (weil die größte Wasserfläche) ist der mittlere Teil. Hier lässt sich bei fast jeder Windrichtung schön segeln, vor der Staumauer oder entlang der "Küstenlinie". Allerdings teilt man sich das Wasser natürlich mit Schwimmer, Paddler, Tretbootfahrern und Anglern.

Aber die Wasserfläche ist sooo groß,  das keine Enge entsteht. Es ist eher ein Feeling wie auf den Binnenseen in Holland.

 


Stooter Arm

Dieser Arm wird sehr gerne bei An-/Absegel Events befahren. Er ist sehr lang und hat ein "Fluss-Feeling". Am Ende wartet die berühmte Fischtonne. Allerdings nur bei hohem Wasserstand. Sonst wird es ein Landgang.

Nachteil des Schlauchs, es gibt nur 2 günstige Windrichtungen, also Paddel nicht vergessen.

 

 


Höhfelder Arm

 

Seglerisch kann bei passendem Wind hier richtig Welle stehen und dann mit engen Wenden ein richtiger Spass entstehen.

Für Stand-Up-Paddler ist bei Flaute dies eine beliebte Route. Ansonsten sei für Insider gesagt, dass dies die Route mit Sight-Seeing Effekt ist.

 


Großberghausener Bucht (Zornige Ameise)

Wer vom vielen Auf und Ab vor der Staumauer eine Erfrischung benötigt, der kann dies an der Gaststätte "Zornige Ameise" tun. Diese liegt in der sogenannten "Großberghausener Bucht".

In diesem Arm gibt es Stege, die zum Campingplatz gehören und bei Niedrigwasser eine schöne "Steilwand am Käfernberg zu beobachten.

 

 


Neye Arm

Eigentlich ist das gar kein "Arm", sondern höchstens ein "Büchtchen". Aber je nach Windrichtung steht hier etwas Welle und man kann von dort aus bspw. mit einem Hobie-Cat einen sehr langen Schlag segeln.